Landwirtschaft für Artenvielfalt

Summende Insekten, zwitschernde Vögel und viele Wildpflanzen: All das können Spaziergänger, die auf der Holzbank beim Bio-Hof Hummel Platz nehmen, entdecken. Denn der landwirtschaftliche Betrieb nimmt am Projekt „Landwirtschaft für Artenvielfalt“ teil.

„Setzen Sie sich und genießen Sie die Artenvielfalt“, steht auf dem Schild neben der Bank. Außerdem wird erläutert, wie durch ungemähte Streifen auf landwirtschaftlichen Flächen die heimische Tier- und Pflanzenwelt profitiert. Die sogenannten Blühstreifen sind nur eine von über 100 Maßnahmen aus einem Katalog, der die Basis des Modellprojektes „Landwirtschaft für Artenvielfalt“ bildet. Mit diesem Projekt von EDEKA und WWF soll die biologische Vielfalt gefördert werden. Bio-Landwirte wie Familie Hummel, die ihren Hof nach den Richtlinien des Verbands Bioland bewirtschaften, wählen die für ihren Betrieb passenden Maßnahmen aus. Naturschutzberater begleiten und überprüfen die Umsetzung.

Der Bio-Hof Hummel

Rainer (l.) und Martin Hummel arbeiten seit vielen Jahren mit EDEKA Südwest Fleisch (einem Produktionsbetrieb von EDEKA Südwest) im Bereich Bio-Rindfleisch zusammen. Auf ihrem Bioland-Hof bei Schwäbisch Gmünd halten sie je rund 80 Milchkühe und Jungrinder für die Milchproduktion und Rindermast und bewirtschaften 24 Hektar Acker- und über 100 Hektar Grünland. Viel Fläche also, auf der sich jede Menge wild lebende Tier- und Pflanzenarten ansiedeln können. Denn Familie Hummel gehört zu den 43 Bio-Betrieben im Südwesten, die bei „Landwirtschaft für Artenvielfalt“ mitmachen. Dadurch profitieren sie von garantierten Abnahmemengen ihrer Produkte durch EDEKA Südwest und zusätzlich wird der Mehraufwand entsprechend vergütet.

Wir wollen möglichst naturnah wirtschaften und so liegt uns auch die Artenvielfalt am Herzen.
Rainer Hummel,
Bioland-Landwirt

Maßnahmen für die Artenvielfalt

Wenn Sie mit der Maus über die Bilder fahren, erfahren Sie mehr.

#zukunftleben

Auch Landwirt Lothar Braun-Keller macht beim Projekt „Landwirtschaft für Artenvielfalt“ mit. Welche konkreten Maßnahmen er auf seinem Bioland-Hof bei Leibertingen umsetzt, können Sie hier nachlesen:

WEITERE BEITRÄGE