Wie schonen Märkte Ressourcen und sparen Energie ein? Oder wie lassen sich bestehende Märkte energetisch sanieren? Und wie können neue Märkte noch umweltfreundlicher gebaut werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich EDEKA Südwest und sucht Lösungswege. Das Ziel: Langfristig sollen alle EDEKA-Märkte „nachhaltige Märkte“ sein. Hier erfahren Sie, was das im Konkreten bedeutet.

2012 bis 2014 hat die EU-Kommission das Programm „Green Building“ aufgelegt. Dabei wurden Gebäude ausgezeichnet, deren Primärenergiebedarf mehr als 25 Prozent unter der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV) liegt. Diese Märkte sparen jährlich mehr als 7,4 Millionen kWh Primärenergie ein. Zwar wurde „Green Building“ Ende 2014 wieder eingestellt, doch aus eigener Überzeugung orientiert sich EDEKA Südwest bei Neu- und Umbauten weiterhin an diesen ambitionierten Vorgaben.

Wärmerückgewinnung und Kühlmöbel (blau) sorgen für Energieeffizienz
Visualisierung eines EDEKA-Marktes: Lüftung (grün), Heizung (rot) sowie Kälteanlagen, Wärmerückgewinnung und Kühlmöbel (blau) sorgen für Energieeffizienz

So viel grüne Technik steckt in einem nachhaltigen EDEKA-Markt

Wie ein Markt eingerichtet wird, die Kühlung von Waren, das Heizen der Räumlichkeiten und die Beleuchtung: All das sind Faktoren, die Einfluss auf die Umwelt haben. Gerade bei den Kühlanlagen geht es aber nicht nur um die Höhe des Stromverbrauchs, sondern auch um die Art der Kühlungsmittel, die verwendet werden.

Für jeden Neubau eines Marktes wird ein maßgeschneidertes, nachhaltiges Energiekonzept erarbeitet. Dazu gehört zum Beispiel die Prüfung geothermischer Energienutzung am neuen Standort. Darunter wird die ressourcenschonende Energiegewinnung verstanden: Die in der Erdoberfläche gespeicherte Wärme kann in den Märkten optimal genutzt werden – zum Beispiel zum Heizen und Kühlen durch eine Wärmepumpe.

Neue Märkte und andere Bauprojekte werden bei EDEKA Südwest zum Großteil mit regionalen Unternehmen durchgeführt
Stromtankstellen
EDEKA Südwest betreibt Stromtankstellen in Offenburg, Freiburg und Tübingen. Kunden mit Elektroautos oder Fahrrädern mit Elektroantrieb, sogenannten E-Bikes, können während ihres Einkaufs dort kostenlos ihr Fahrzeug laden. Durch die Stromtankstellen möchte EDEKA Südwest die Akzeptanz für die umweltfreundliche Art der Fortbewegung erhöhen.

PROJEKTE: ENERGIE & UMWELT