Einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro übergab ein Mitarbeiter der EDEKA Südwest im Namen seiner Kolleginnen und Kollegen an den Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (BBS).

Geschäftsführer des BBS und Pressesprecher der EDEKA Südwest bei den Spendenübergabe.
Michael Eisele, Geschäftsführer BBS, und Christhard Deutscher, Pressesprecher EDEKA Südwest (von links).

Im Rahmen des ersten Spendenlaufs der EDEKA Südwest war die Spende für den BBS zusammengekommen. Am Standort Offenburg waren im September 2018 insgesamt 185 motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam 924 Runden, von jeweils zwei Kilometern Länge, gelaufen. Pro gelaufener Runde spendete das Unternehmen zwei Euro für den guten Zweck. Über die Initiative „EDEKA Südwest hilft“, bei der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Cent-Betrag ihrer monatlichen Lohnabrechnung spenden und gemeinsam über die Verteilung des gesammelten Geldes entscheiden, war der BBS schließlich als Spendenempfänger ausgewählt worden.

Christhard Deutscher, Geschäftsbereichsleiter Unternehmenskommunikation EDEKA Südwest, überreichte den symbolischen Spendenscheck nun an Michael Eisele, Geschäftsführer des BBS.

Seit seiner Gründung 1950 hat sich der BBS mit seinen heute über 40.000 Mitgliedern zu einem der großen Behindertensportverbände in Deutschland entwickelt. Er besteht aktuell aus 370 Vereinen, in denen über 2.000 ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit sozialem Engagement den Sport organisieren, anbieten und die Sportlerinnen und Sportler betreuen. Der BBS ist der Fachverband für den Behinderten- und Rehabilitationssport in den Badischen Sportbünden und folglich für den gesamten Behindertensport in Baden verantwortlich. Mit seinem breit gefächerten Angebot, leistet er einen unverzichtbaren Beitrag zum Gemeinwohl in unserer Gesellschaft.

„Der BBS und seine Vereine haben sich zum Ziel gesetzt und verfolgen den Zweck, jedem Menschen mit Behinderung oder Menschen die von Behinderung bedroht sind, ein adäquates sportliches Angebot zu machen“, sagte Michael Eisele im Rahmen der Spendenübergabe und ergänzte: „Der Sport als Begegnungsraum mit seiner sozialen Kompetenz fördert wie kaum ein anderer Bereich die Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderung. Ein besonderes Ziel des BBS ist die Förderung und Betreuung von jungen Menschen, die behindert oder von Behinderung bedroht sind.“

„Sport verbindet und durch sein Engagement und das seiner zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schafft es der BBS, Menschen zusammenzubringen und auch Vorurteile und festgefahrene Sichtweisen abzubauen“, so Christhard Deutscher und ergänzte: „Wir freuen uns daher umso mehr, hier einen Beitrag leisten zu dürfen.“

Über Behinderten- und Rehabilitationssportverband
Weitere Informationen zum Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband finden Sie hier.