Mit einer Spende in Höhe von 1.500 Euro unterstützt die Mitarbeiter-Initiative „EDEKA Südwest hilft“ den Kindernotarztwagen des DRK Kreisverbands Karlsruhe.

Der Karlsruher Kindernotarztwagen erhält einen Scheck über 1.500 Euro
Manuel Rittmann (2.v.l.) und Christhard Deutscher (l.), überreichten den Spendenscheck an Dr. med. Paul Vöhringer (3.v.l.).

Manuel Rittmann, Ausbilder bei EDEKA Südwest Fleisch in Rheinstetten, und Christhard Deutscher, Geschäftsbereichsleiter Unternehmenskommunikation der EDEKA Südwest, überreichten den symbolischen Spendenscheck an Lisa Gruber, Referentin der Geschäftsführung des DRK Kreisverbands, Aksana Novikova, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie Dr. med. Paul Vöhringer, Leitender Oberarzt an der Karlsruher Kinderklinik.

Den Kindernotfallwagen des DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe gibt es bereits seit November 2003.

„Besonders qualifizierte Kindernotärzte und pflegerisches Fachpersonal besetzen das Fahrzeug ehrenamtlich in ihrer Freizeit“, erklärt Aksana Novikova und ergänzt: „Die Bereitstellung eines Kindernotfallwagens mit der entsprechenden Ausstattung gehört nicht zum gesetzlich geforderten Standard eines Rettungsdienstes. Daher sind wir bei der Finanzierung und dem Unterhalt des Wagens auf Spenden angewiesen und freuen uns über jede Unterstützung.“

„Wenn ein Kind aus irgendeinem Grund einen Notfallwagen benötigt, ist es sicher für das Kind sowie deren Eltern ein beruhigendes Gefühl, wenn sie von einem speziell ausgebildeten Team mit der entsprechenden Ausrüstung betreut werden können. Das ist eine tolle Sache und wir unterstützen das Projekt gerne“, erklärte Manuel Rittmann im Rahmen der Spendenübergabe.

DIE MITARBEITER-INITIATIVE „EDEKA SÜDWEST HILFT“
Beim Projekt „EDEKA Südwest hilft“ steht das Engagement der Mitarbeiter im Fokus. Sie spenden den Cent-Betrag nach dem Komma ihrer monatlichen Lohnabrechnung und unterstützen damit Organisationen und Aktionen. Mehr zur EDEKA Cent-Spende erfahren