Am 9.10. ist Welt-Ei-Tag. Seit 1996 wird der Aktionstag an jedem zweiten Freitag im Oktober begangen. Wir führen durch den Eier-Dschungel an Kennzeichnungen und zeigen, was das Besondere an Eiern der Initiative „Huhn & Hahn“ ist.

Ein Ei gleicht dem anderen? Von wegen!

Jedes Ei in der EU muss gekennzeichnet sein mit einem aufgedruckten Code. Der zeigt genau an, woher das Ei stammt und in welcher Tierhaltungsform es produziert wurde. Im Einzelnen sind das:

  • 0 = Bio-Freilandeier (6 Hennen pro Quadratmeter, Wintergarten, 4 Quadrameter Auslauf pro Henne, natürliches Licht durch Wintergarten und Auslauf, grundsätzlich ökologisches Futter)
  • 1 = Freilandhaltung (9 Hennen pro Quadratmeter, Wintergarten, 4 Quadratmeter Auslauf pro Henne, natürliches Licht durch Wintergarten und Auslauf, herkömmliches Futter)
  • 2 = Bodenhaltung (9 Hennen pro Quadratmeter, Wintergarten optional, kein Auslauf, mind. 3 % der Stallgrundfläche mit Lichtöffnungen versehen, herkömmliches Futter)
  • 3 = Kleingruppenhaltung (12 Hennen pro Quadratmeter, kein Wintergarten, kein Auslauf, häufig künstliches Licht, herkömmliches Futter. Wichtig: Kleingruppenhaltung ist seit 2016 in Deutschland nicht mehr zulässig, es gibt aber für bestehende Einrichtungen eine Auslauffrist bis 2025.)

Dazu kommt die Kennzeichnung DE für Deutschland, dann folgt das Bundesland – 08 steht dabei für Baden-Württemberg – am Schluss kommt die vierstellige Kennziffer des Zuchtbetriebs sowie die Stallnummer.

Bio-Eier vom Bodensee

Was genau Bio-Eierhaltung ausmacht und wie viel Engagement dahinter steckt, lesen Sie bei unserer Reportage über den Bio-Hof von Dominik Fäßler.

Initiative „Huhn & Hahn“

Noch einen Schritt weiter gehen die Mitglieder der Initiative „Huhn & Hahn“. Bei diesen Betrieben werden sowohl die Hühner als auch die Hähne aufgezogen. Dadurch wird den männlichen Küken ein ebenso artgerechtes Leben ermöglicht, wie den weiblichen.

Gegründet wurde die Initiative „Huhn & Hahn“ von Eierproduzenten aus Baden-Württemberg und Bayern. Die Landwirte setzen dabei auf eine bestimmte Hühnerrasse, die die Aufzucht von weiblichen und männlichen Tieren auf eine neue wirtschaftliche Grundlage gestellt hat. Alle Erzeuger von Bio-Eiern und Freilandhaltung der EDEKA Südwest Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ sind Teil der Initiative „Huhn & Hahn“. Das bedeutet, dass sie auch die männlichen Küken aufziehen. Nach und nach kommen zudem Eier der Regionalmarke aus Bodenhaltung dazu. Außerdem bietet der schwäbische Maultaschen-Hersteller Bürger Maultaschen mit Hähnchenfleisch an, von Tieren, die aus der Initiative stammen.