Gemeinsam für mehr Tierwohl

Mit der natürlich-BIO-Ei GmbH vermarktet Konrad Halder Bio-Eier aus der Bodenseeregion. Dabei vereint er Landwirte, die nachhaltiger wirtschaften und das Tierwohl in den Vordergrund stellen. Wir haben ihn auf dem Hof von Dominik Fäßler getroffen.

Behutsam klopft Dominik Fäßler an der Tür des Stalls in Horgenzell bei Ravensburg an. „Vorsicht, Mädels, Besuch“, ruft er seinen Hühnern zu, als er langsam die Türklinke nach unten drückt. „Auch wenn das im ersten Moment komisch wirken mag, ist uns das einfach wichtig: der anständige Umgang mit den Tieren und dem Boden“, erklärt Konrad Halder, der ebenfalls den Stall betritt. Der 44-Jährige vermarktet die Eier von Dominik Fäßler mit der natürlich-BIO-Ei GmbH. „Wir wollen, dass der Betrieb im überschaubaren Rahmen bleibt und dass auch wirklich alles in der Hand des Landwirts liegt.“ Die große Herausforderung sei dabei jedoch das Vermarkten der Eier – weshalb sich der Landwirt vor mehr als 20 Jahren zur Gründung einer Vermarktungsgesellschaft entschloss: „Wir garantieren den Landwirten damit feste Abnahmepreise und schaffen einen Markt für Bio-Eier.“ So steht für die Landwirte stets die Qualität im Vordergrund – und damit auch das Tierwohl. Deshalb sind alle Höfe, die Teil der natürlich-BIO-Ei GmbH sind, auch als Bioland-Betrieb zertifiziert. Die Legehennen genießen nicht nur reichlich Auslauf, sondern auch natürliches Futter, das teils vom eigenen Hof stammt. Denn „wenn es den Tieren gut geht, geht es auch uns gut“, weiß Konrad Halder.

So funktioniert die Vermarktungsgesellschaft

1997 übernahm Konrad Halder den Hof seiner Eltern – und gründete daraufhin die natürlich-BIO-Ei GmbH. Heute sind 17 von Bioland zertifizierte Höfe Teil der Vermarktungsgesellschaft, ansässig vom Bodensee bis in den Stuttgarter Raum. Die Eier werden dabei zweimal wöchentlich gesammelt und anschließend zur Packstelle nach Ostrach in der Nähe des Bodensees gebracht. „So ist jeder Hof ein überschaubarer, funktionierender Organismus – während in der Vermarktung die Kräfte aller Landwirte gebündelt werden“, erklärt Konrad Halder.

Ein Tag auf dem Hühnerhof

#zukunftleben: die Initiative „Huhn & Hahn“

Alle Erzeuger von Bio-Eiern für „Unsere Heimat – echt & gut“ sind Teil der Initiative „Huhn & Hahn“. Das bedeutet, dass sie auch die männlichen Küken aufziehen. Die höheren Kosten für die Aufzucht der Hähne werden neben dem Verkauf des Hähnchenfleischs auch durch einen Preisaufschlag bei den Eiern der zugehörigen Hennen finanziert. Mit dem Kauf der Produkte unterstützen Verbraucher daher ein Vorreiterprojekt zur Aufzucht weiblicher und männlicher Tiere.

WEITERE BEITRÄGE