Tipps für einen nachhaltigen Urlaub

„Drum o Mensch, sei weise, pack die Koffer und verreise“, sagte schon Wilhelm Busch. Urlaub macht Spaß, doch Tourismus kann auch negative Auswirkungen haben, vor allem für die Natur. Dass es auch anders geht, zeigen unsere Tipps für nachhaltiges Reisen.

Sanfter Tourismus, Alternativtourismus oder nachhaltiger Tourismus – was genau versteht man eigentlich darunter? Die Welttourismusorganisation (UNWTO) definiert den Begriff wie folgt: Nachhaltiger Tourismus erfüllt nicht nur die Ansprüche der Touristen und lokalen Bevölkerung in den Zielgebieten, sondern trägt auch dazu bei, zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten zu sichern und zu verbessern. Ressourcen werden so genutzt, dass ökonomische, soziale und ästhetische Bedürfnisse befriedigt werden und gleichzeitig die kulturelle Integrität, wesentliche ökologische Prozesse, die biologische Vielfalt und lebenswichtige Systeme als Lebensgrundlagen erhalten werden. Nachhaltiger Tourismus umfasst also verschiedene Bereiche, die wie Puzzleteile ineinandergreifen.

Drei Puzzleteile für einen nachhaltigen Tourismus

Wenn Sie mit der Maus über die Bilder fahren, erhalten Sie mehr Informationen zu den einzelnen Bereichen.

Fünf praktische Tipps für nachhaltigen Urlaub

Es sind oft die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. Deshalb haben wir hier ganz praktische Tipps, wie Sie in Zukunft nachhaltiger reisen können.

#zukunftleben: Wandern im Südwesten

Es muss ja nicht immer die große Urlaubsreise sein, ein Tagesausflug oder eine Wanderung bringen ebenfalls Abwechslung in den Alltag. Entdecken Sie fünf spannende Touren durch unsere Region plus praktische Tipps für das Wandern mit Kindern.

WEITERE BEITRÄGE