Camp-Cooking: Rezepte für Outdoor-Fans

Outdoor-Bloggerin Kathrin hat, ausgerüstet mit Backpack und Zelt, zwei Tage lang den Schwarzwald erkundet: Drei Camp-Cooking-Rezepte zum Nachkochen stellt sie uns hier vor.

Auf diese Stärkung freut man sich nach einer Trekking-Tour

REZEPT-TIPP: SCHNELLER „JÄGERLATEIN“-SALAT

Schneller „Jägerlatein“-Salat

Die Kombination aus Apfel, Karotte und Studentenfutter wird mit Landjägern abgerundet.

Zubereitungszeit: 10 Min. 

Zutaten für einen Wanderer:

  • 1 Karotte
  • 1 kleiner Apfel
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Landjäger von Schwarzwaldhof
  • 1 EL Studentenfutter

Zubereitung:

  1. Karotte und Apfel in Würfel schneiden, den Zitronensaft darübergeben und leicht salzen.
  2. Den Landjäger in Scheiben schneiden und mit klein gehacktem Studentenfutter zum Salat geben und mischen.
  3. Dazu passt Knäckebrot oder Bauernbrot.

„Tief im Schwarzwald, fernab der Verkehrsadern,
das Zelt aufzuschlagen, ist ein tolles Gefühl.
Dann noch ein Pilzrisotto am Lagerfeuer zu genießen,
ist die Krönung.“ 

Kathrin hat für #zukunftleben
das Trekking-Camp im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord erkundet

REZEPT-TIPP: PILZRISOTTO „VAGABUNDEN-EINTOPF“

Pilzrisotto „Vagabunden-Eintopf“

Der Wald ruft! Das Risotto kann auch mit wilden Kräutern von unterwegs verfeinert werden.

Zubereitungszeit: 25 Min.

Zutaten für einen Wanderer:

  • 1 Stück Schwarzwälder Speck, in Streifen geschnitten (50 g)
  • 1 Schalotte, in feine Würfel geschnitten
  • 50 g Pilze (z. B. Pfifferlinge oder Steinpilze)
  • 60 g Risottoreis
  • ¼ Brühwürfel
  • 250 ml Wasser
  • 1 Stück Bergkäse, gewürfelt (50 g)
  • 1 TL frisch geschnittener Spitzwegerich, in der Natur gesammelt

Zubereitung:

  1. Den Speck auf dem Campingkocher angehen lassen. Schalotte darin andünsten, Pilze zufügen und etwas anbräunen lassen.
  2. Jetzt den Reis und Brühwürfel zugeben und rühren. Nach und nach Wasser einrühren, sodass der Reis nicht anbrennt.
  3. Wenn das Risotto einen zarten Biss hat und schön „schlotzig“ ist, den gewürfelten Bergkäse und die frisch gepflückten Kräuter einrühren und gleich genießen.

Spitzwegerich

Der Wildpflanze werden zahlreiche Heilwirkungen nachgesagt – sie soll etwa Husten lindern oder Fieber senken. Von April bis Juni ist die beste Erntezeit.

REZEPT-TIPP: LAGERFEUER-KARTOFFELN MIT AVOCADO

Lagerfeuer-Kartoffeln mit Avocado

Samt Schale direkt in der Glut gegart und mit Avocado-Creme serviert.

Zubereitungszeit: 45 Min. 

Zutaten für einen Wanderer:

  • 2–3 Kartoffeln, vorwiegend festkochend, mit Schale
  • 1 Avocado
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 kleine handvoll Wildkräuter (z. B. Sauerampfer)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln in die offene Feuerstelle legen und in der Glut 30–40 Min. je nach Größe garen. Kurz vor dem Finale die Avocado halbieren, den Stein herauslösen und das Fruchtfleisch herauslöffeln. Dieses mit Zitrone beträufeln und mit der Gabel zerquetschen. Die klein geschnittenen Wildkräuter unterrühren und mit Salz würzen.
  2. Die Kartoffeln vorsichtig aus der Glut nehmen, die Asche etwas abklopfen und die Knollen in der Mitte halbieren. Dazu die Avocado-Creme reichen.

Sauerampfer

Mit seinem leicht säuerlichen und frischen Geschmack verleiht das wilde Würzkraut, dessen Blätter leicht an Spinat erinnern, vielen Gerichten eine feine Note. Zwischen Mai und August ist die beste Erntezeit. 

WEITERE BEITRÄGE