Für seine 40-jährige Betriebszugehörigkeit bei EDEKA Südwest wurde jetzt Mathias Heinrich aus Offenburg geehrt. Verkaufsleiter Achim Widmann und Gebietsverkaufsleiter Thorsten Raus gratulierten dem Jubilar und überreichten ihm eine Urkunde sowie ein Präsent als Dankeschön.

Urkundenübergabe an den Jubilar Mathias Heinrich.
V.l.: Jubilar Mathias Heinrich bekam die Urkunde von Verkaufsleiter Achim Widmann und Gebietsverkaufsleiter Thorsten Raus überreicht

Mathias Heinrich startete seine Karriere 1975 mit einer Ausbildung zum Kaufmann für den Einzelhandel bei EDEKA Diebold in Offenburg. Direkt im Anschluss daran nahm er an der Weiterbildung „Junioren-Aufstiegsprogramm“ teil und sammelte dabei Erfahrung bei einem EDEKA-Einzelhändler in Berlin. Nach dem erfolgreichen Abschluss kehrte er nach Offenburg zurück und wurde dort in der Zentrale von EDEKA Südwest im Ladenbau und in der Verkaufsförderung eingesetzt. Fünf Jahre später wechselte der heute 59-Jährige in den Vertrieb.

„Herr Heinrich hat über die letzten Jahrzehnte die Arbeit im Außendienst des Vertriebs wesentlich mitgeprägt“, erklärte Thorsten Raus im Rahmen der Urkundenübergabe und ergänzte: „Er ist fleißig, sehr engagiert und kommt mit seiner offenen und sympathischen ruhigen Art sehr gut bei Kaufleuten, Kollegen und Vorgesetzten an.“ Der Offenburger kümmert sich um die Betreuung und Beratung der selbständigen Kaufleute und gilt als kompetenter Ansprechpartner und Ratgeber.

„Ich habe einfach gerne mit Menschen zu tun und auch nach 40 Jahren macht mir die Arbeit im Außendienst immer noch sehr viel Freude, sagte Mathias Heinrich, der auch in seiner Freizeit gern unterwegs ist und neben Kegeln, gerne Wandern, Radfahren und Skifahren geht. „Wir danken Herrn Heinrich für sein unermüdliches Engagement für das Unternehmen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.“, so Thorsten Raus.

DIE UNTERNEHMENSKULTUR VON EDEKA SÜDWEST
EDEKA Südwest weiß um die Verantwortung, die es als Unternehmen seinen Mitarbeitern gegenüber hat. Deshalb legt es großen Wert darauf, die Beschäftigten auf vielfache Weise aktiv in das Unternehmen einzubinden.

Jetzt den ganzen Beitrag lesen