Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EDEKA Südwest haben entschieden: Die Hospizbewegung St. Josef Friedrichshafen e.V. erhält eine Spende über 2.500 Euro.

Die Spende erfolgt im Rahmen der Initiative „Cent-Spende – EDEKA Südwest hilft“, bei der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Cent-Betrag ihrer monatlichen Lohnabrechnung spenden und gemeinsam über die Verteilung des gesammelten Geldes entscheiden. Martin Meier, Marktleiter des E-Centers in Villingen-Schwenningen, hatte den Verein zur Förderung vorgeschlagen.

Ambulantes und stationäres Hospiz

Ziel des ambulanten Hospizdienstes ist es durch Unterstützung, Fürsorge und Begleitung mitzuhelfen, dass schwerkranke Menschen zu Hause, im Pflegeheim oder auch im Krankenhaus gut betreut sind. Die größtenteils ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten Schwerkranke und Sterbende, unterstützen und entlasten die Angehörigen, informieren und beraten.

Im stationären Hospiz, das sich auf einer Etage des Altenpflegeheims im Franziskuszentrum der Stiftung Liebenau, in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Friedrichshafen und des Bodensees befindet, werden sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen gepflegt und betreut. Aufnahme finden Kranke, die einer umfassenden palliativen Fürsorge am Lebensende bedürfen. Ein Team aus verschiedenen Berufsgruppen steht rund um die Uhr zur Verfügung, das über spezielle Kenntnisse und jahrelange Erfahrung in der Beeinflussung und Linderung von belastenden Symptomen wie Schmerzen oder Atemnot verfügt. Neben einem multiprofessionellen Team aus hauptamtlich arbeitenden Fachkräften sind derzeit circa 25 ehramtlich Mitarbeitende zur Unterstützung mit eingebunden.

DIE MITARBEITER-INITIATIVE „EDEKA SÜDWEST HILFT“
Beim Projekt „EDEKA Südwest hilft“ steht das Engagement der Mitarbeiter im Fokus. Sie spenden den Cent-Betrag nach dem Komma ihrer monatlichen Lohnabrechnung und unterstützen damit Organisationen und Aktionen. Mehr zur EDEKA Cent-Spende erfahren