Warum die Stadt Meßkirch aufblüht

Für ihr Projekt „Meßkirch blüht auf“ wurde die Stadt im Rahmen des Naturschutzwettbewerbs „Unsere Heimat & Natur“ ausgezeichnet. Hier verraten wir Ihnen mehr über das spannende Projekt und die Menschen dahinter.

Seit Februar 2020 ist Michaela Schmidt Sachgebietsleiterin für Stadt und Umwelt in Meßkirch. Ein Thema lag ihr von Anfang an am Herzen: öffentliche Flächen nachhaltiger zu gestalten. „Wir müssen weg von quadratisch, praktisch, gut“, erklärt die Landschaftsarchitektin. Eines der ersten Projekte wurde zusammen mit dem Imkerverein von Meßkirch umgesetzt. Auf einer Pilotfläche entstand durch die Aussaat einer speziellen Samenmischung eine artenreiche Wiese für Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten. Bei diesem Projekt blieb es aber nicht. An der Bahnhofstraße wurde auf einem Grünstreifen neben dem Fahrradweg der Boden zugunsten eines speziellen Substrates ausgetauscht und gebietsheimisches Saatgut eingebracht. In der Stadt wurden außerdem Kübel mit Pflanzen wie Schmetterlingsflieder zu Naschkübeln für Insekten umgestaltet. „Man braucht Geduld, bis alles wächst. Am Anfang haben wir uns über jedes Pflänzchen gefreut“, erzählt Michaela Schmidt.

V. l.: Michaela Schmidt (Sachgebietsleiterin Stadt & Umwelt Meßkirch), Michaela Meyer (Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit EDEKA Südwest), Arne Zwick (Bürgermeister Meßkirch), Matthias Schopf (Unternehmenskommunikation EDEKA Sulger & Eichwald), Silke Sulger (Kauffrau EDEKA Sulger & Eichwald) und Manfred Kraft (Obmann für Bienenweiden beim Landesverband Badischer Imker) bei der symbolischen Scheckübergabe

Unterstützung durch EDEKA Südwest

„Gemeinsam mit unserem Bauhofleiter Joachim Reinert habe ich auch ein Bienenweiden-Seminar von Manfred Kraft besucht“, berichtet Michaela Schmidt. Manfred Kraft ist Obmann für Bienenweiden des Landesverbands Badischer Imker und vermittelt in seinen Seminaren wertvolles Wissen zum Anlegen von Blühflächen. Diese werden seit 2018 von EDEKA Südwest unterstützt. Mehr erfahren Sie im Beitrag „Projekt Blühflächen: blumige Aussichten für unsere Wildbienen“.

Das tolle Engagement der Stadt für mehr biologische Vielfalt wurde im Rahmen des Naturschutzwettbewerbs „Unsere Heimat & Natur“ von EDEKA Südwest mit 2.000 Euro gefördert. Michaela Schmidt plant bereits neue Blühflächen: „Wir konnten das Gymnasium in Meßkirch für ein Projekt gewinnen. Im Herbst bereiten wir mit einem Landwirt eine städtische Fläche vor, auf der dann drei Versuchsfelder mit unterschiedlichem Saatgut angelegt werden. Schüler und Biologie-Lehrer des Gymnasiums betreuen dann diese Flächen. So können wir hoffentlich schon Jugendliche für die Themen Naturschutz und Artenvielfalt begeistern.“

Mit unseren Blühflächen wollen wir zeigen, wie wichtig es ist, sich aktiv für biologische Vielfalt einzusetzen.
Michaela Schmidt,
Sachgebietsleiterin Stadt & Umwelt Meßkirch
WEB FS 9953

Schritt für Schritt zur blühenden Pracht

Wenn Sie mit der Maus über die Bilder fahren, erfahren Sie mehr.

#zukunftleben: Wettbewerb „Unsere Heimat & Natur“

2014 hat EDEKA Südwest gemeinsam mit der Stiftung Nature-Life-International den Wettbewerb „Unsere Heimat & Natur“ ins Leben gerufen. Ausgezeichnet und gefördert werden Projekte, die sich mit dem Erhalt, der Schaffung, der Renaturierung und dem Schutz von Biotopen und Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen befassen. Kunden von EDEKA Südwest unterstützen mit dem Kauf von Bio-Kräutertöpfen der Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ die Projekte. Denn ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf kommt dem Wettbewerb zugute.

WEITERE BEITRÄGE