Jedes Spätzle ein Unikat

Biolandzertifizierte Zutaten und Handarbeit in der Zubereitung: Der Nudelhersteller ALB-GOLD setzt mit seinen Bio-Spätzle und -Knöpfle hohe Standards bei der Erzeugung der schwäbischen Spezialität.

Dass ALB-GOLD im beschaulichen Trochtelfingen kein normaler Nudelbetrieb ist, zeigt sich schon bei der Anfahrt auf das Firmengelände. Hier, inmitten der Idylle auf der Schwäbischen Alb, summt und brummt es. So finden in den zahlreichen Naturschutzgebieten rund um die Nudelmanufaktur Insekten und Kleinstlebewesen einen Lebensraum und gegenüber dem Haupteingang erstreckt sich ein riesiger Naturgarten. „Nachhaltigkeit ist fest in unserer Philosophie verankert“, erklärt Claus Dörner, Verantwortlicher für die Waren von ALB-GOLD, die für das Markenprogramm „Unsere Heimat – echt & gut“ hergestellt werden. „Wir haben selbst als Hühnerhof angefangen – und dadurch nie die Nähe zur Landwirtschaft verloren.“ Das zeigt sich auch in den Produkten von ALB-GOLD: Stammen doch die Zutaten für Bio-Spätzle und -Knöpfle allesamt aus der Region und sind von Bioland zertifiziert.

Das Getreide für das Mehl gedeiht ohne den Zusatz chemisch-synthetischer Dünger, während die Eier von einem Hof kommen, auf dem die Hühner reichlich Auslauf und natürliches Futter genießen. Auch bei der Produktion legt ALB-GOLD großen Wert auf Nachhaltigkeit: Ein Großteil der Wärme für die hochmodernen Produktionshallen wird mit Hackschnitzeln, Holzabfällen und Straßenbegleitgrün erzeugt – und im Sommer kommen rund 35 Prozent des benötigten Stroms aus der betriebseigenen Photovoltaikanlage. Und auch das Wasser, das zum Kochen der Spätzle und Knöpfle verwendet wird, findet in der Beheizung seine Wiederverwendung. „Wir waren schon immer offen für Innovationen“, betont Claus Dörner. „Das ist es, was ich an diesem Familienunternehmen so schätze.“

Wir legen sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit – dazu gehört auch, die Nähe zu den Landwirten zu wahren.
Claus Dörner
Verantwortlicher für Produkte von „Unsere Heimat – echt & gut“ bei ALB-GOLD

In sechs Schritten zu Bio-Spätzle und -Knöpfle

Die Eier für die Bio-Spätzle und -Knöpfle stammen aus der Erzeugergemeinschaft natürlich BIO-Ei aus Hoßkirch bei Ravensburg. Dort genießen die Hühner nicht nur reichlich Auslauf und natürliches Futter – die 17 von Bioland zertifizierten Landwirte sind auch Teil der Initiative „Huhn & Hahn“. Das bedeutet, dass sie auch die männlichen Küken aufziehen und sich damit für mehr Tierwohl einsetzen. Wir haben den Geschäftsführer Konrad Halder auf dem Hühnerhof von Dominik Fäßler getroffen.

K D Albgold 41

WEITERE BEITRÄGE