So vermeiden Sie Verpackungen!

 EDEKA Südwest lässt bei vielen Lebensmitteln die Verpackung weg oder setzt auf nachhaltigere Lösungen. So können Sie bei Ihrem Einkauf helfen, die Umwelt zu schonen. Wie viel Verpackung so konkret vermieden wird, erfahren Sie hier. 

Mit kleinen Dingen lässt sich Großes bewirken. Das zeigen unsere Zahlen zur Reduktion von Verpackungsmaterialien. Für die Berechnung wurde ein durchschnittlicher Wocheneinkauf eines 1–2 Personenhaushalts* zugrunde gelegt und dann auf den Durchschnitt der Gesamtzahl der Kunden (ausgehend von 5 Millionen Kunden), die in allen Märkten von EDEKA Südwest einkaufen, auf eine Woche hochgerechnet.

Wenn Sie mit der Maus über die Bilder fahren, werden Ihnen die Ersparnisse der einzelnen Maßnahmen angezeigt.

Mehrwegnetze

Obst und Gemüse

Mehrwegboxen

Mehrweg: gut fürs Klima

Mehrwegverpackungen haben so einige Vorteile gegenüber Einwegverpackungen. So können benutzte Gläser, zum Beispiel für Joghurt, einfach über das Pfandsystem zurückgegeben, gespült und anschließend neu befüllt werden. Das spart Rohstoffe und Energie. Hinzu kommt, dass die Lebensmittel der Eigenmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ oder von Schwarzwaldsprudel aus der Region stammen und damit keine langen Transportwege hinter sich haben.

Frischedeckel

Meibox

Einkaufen bei K&U

#zukunftleben: Baumpflanzaktion

Wenn Sie beim Einkauf in Ihrem EDEKA-Markt die Mehrwegboxen und -netze sowie in den Bäckerei-Filialen von K&U die Mehrwegbecher und Brotbeutel nutzen, können Sie Punkte für die Baumpflanzkarte sammeln. Für jede volle Karte wird dann ein Baum gepflanzt.

Ausgehend von einem durchschnittlichen Wocheneinkauf von knapp 40 losen Obst- und Gemüseartikeln (Verwendung Mehrwegnetz statt Plastik-Knotenbeutel und Papiertüten); zwei Zucchini; einer Packung Bio-Champignons; 555 g Wurst; 1,4 kg Fleisch; 600 g Käse (Verwendung Frischebox statt Einpackpapier an der Bedientheke und verpackter Artikel in Selbstbedienung); einem 500-g-Becher Joghurt; einem Eierkarton mit sechs Eiern; 2 Broten und 6 Brötchen.

WEITERE BEITRÄGE