Verpackungsfrei einkaufen: So geht’s

Weniger Müll, mehr Möglichkeiten und eine Entlastung für die Umwelt – verpackungsfreies Einkaufen hat viele Vorteile. Deshalb richten immer mehr EDEKA-Märkte eigene Unverpackt-Abteilungen ein. Das Konzept funktioniert ganz einfach.

Von Nudeln, Reis und Cerealien über schokolierte Früchte und Hülsenfrüchte bis zu Getreide und Samen gibt es im Unverpackt-Regal so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Das Prinzip: Die trockenen Lebensmittel werden lose in großen Vorratsbehältern zum Selbstabfüllen angeboten. Dafür nutzen die Kunden zum Beispiel eine selbst mitgebrachte Mehrwegbox. Großer Vorteil: So entsteht weniger Verpackungsmüll. Im E Center Sigmund in Sigmaringen haben die Kunden an einem Sechs-Meter-Regal die Auswahl zwischen mehr als 100 verschiedenen Artikeln – alle bio-zertifiziert und, wenn verfügbar, aus regionalem Anbau.

Die Idee, unverpackte Lebensmittel anzubieten, hat uns von Anfang an überzeugt. Deshalb gibt es bei uns nicht nur loses Obst und Gemüse, sondern auch an den Frischetheken die Möglichkeit, Wurst, Käse, Fisch und Fleisch in selbst mitgebrachten Boxen einpacken zu lassen. Seit November 2019 haben wir dieses Angebot durch das Unverpackt-Regal ergänzt. Die Resonanz bei unseren Kunden ist durchweg positiv.

Bernd Sigmund, Inhaber E Center Sigmund
(im Bild rechts, mit Marktleiter Stephan Britz)

So funktioniert's

Das bringt's

Wenn Sie mit der Maus über die Bilder fahren, erfahren Sie mehr.

WEITERE BEITRÄGE