21.01.2022 – In der kenianischen Region Bomet befindet sich das Waldreservat Chepalungu. Doch in den späten 1970er- und frühen 1980er-Jahren wurde es intensiv abgeholzt. Was vom Wald dann noch übrig war, wurde 2007/2008 infolge von politischen Unruhen weitgehend zerstört. Das Projekt zur „Wiederherstellung des Chepalungu Waldes“ ist Teil des WWF-Landschaftsprogramms Mau-Mara Serengeti und wird von EDEKA Südwest durch die Baumpflanzaktion unterstützt. EDEKA-Kaufleute, die die Bäume aus den in ihrem Markt gesammelten Baumpflanzkarten nicht bei sich vor Ort pflanzen können, lassen diese dafür über den WWF im Chepalungu-Wald in Kenia pflanzen. Dieser Statusbericht (Nr. 4, Stand November 2021) informiert über die Fortschritte des Projekts in Kenia.

Die Masai Mara, der kenianische Teil der Serengeti, ist für ihr Überleben dringend auf das Wasser aus den Wäldern an den Flussoberläufen angewiesen. Der Chepalungu-Wald ist die Quelle mehrerer Zuflüsse, die in die Flüsse Mara und Sondu münden. Die meisten von ihnen sind nach der Zerstörung des Waldes saisonal geworden und führen nur noch in der Regenzeit Wasser. Und die einst bewaldeten Gebiete verwandeln sich allmählich in Busch- und Grasland. Seit 2019 arbeitet der WWF mit verschiedenen Partnerinnen und Partnern zusammen, um den degradierten Wald wiederherzustellen und damit die ökologischen Funktionen dieser Landschaft zu erhalten. Mit der Baumpflanzaktion leistet EDEKA Südwest einen wichtigen Beitrag zu diesem Projekt.

Die Bevölkerung vor Ort hilft tatkräftig mit, den Chepalungu-Wald wieder aufzuforsten. (© WWF Kenia)

Insgesamt wurden nun bereits über 200.000 Bäume auf einer Fläche von 250 Hektar gepflanzt

Dank der ehrgeizigen Baumpflanzungsinitiative konnten bisher folgende Meilensteine erreicht werden:

  • In der kleinen Regenzeit (Oktober bis Dezember 2019) wurden 51.472 Setzlinge gepflanzt.
  • In der großen Regenzeit (März bis Mai 2020) wurden 50.000 Setzlinge gepflanzt.
  • In der kleinen Regenzeit (Oktober bis Dezember 2020) wurden 55.000 Setzlinge gepflanzt.
  • In der großen Regenzeit (März bis Mai 2021) wurden 90.000 Setzlinge gepflanzt.

EDEKA Südwest hat über die Baumpflanzkarte bisher die Pflanzung von insgesamt 43.266 Bäumen ermöglicht. Darüber hinaus konnten durch die privaten Spenden von Kundinnen und Kunden von EDEKA Südwest über die Online-Spendenseite wwf.de/edekawald weitere 134 Bäume im Projektgebiet gepflanzt werden.

Gepflanzt werden nun vier heimische Baumarten: afrikanischer Baumwacholder, afrikanische wilde Olive, ostafrikanisches Grünherz und Wasserbirne. Zusätzlich zur Bepflanzung soll ein großes Gebiet eingezäunt werden, um die Jungbäume vor Weidetieren zu schützen. Zu dem bereits bestehenden Zaunabschnitt von 5,7 km Länge kam ein weiteres Stück von 3 km hinzu.

Und auch die nächsten Schritte sind schon geplant. Die lokale Umweltbildungsarbeit in Form von „Baumpflanztagen“ für Schulklassen, Baumpatenschaften und Lehr-Baumschulen für Schulklassen soll wieder aufgenommen werden. Ebenfalls geplant sind Baumpflanzaktionen auf Schulflächen und der Verkauf von Fruchtbäumen an lokale Gemeinden. Und zusätzlich soll der Aufbau von Agroforstsystemen (Integration von Bäumen in Farmland) vorangetrieben werden.

Einkaufen mit der Baumpflanzkarte – so geht’s!

  1. Holen Sie sich eine Baumpflanzkarte in Ihrem EDEKA-Markt.
  2. Nutzen Sie die nachhaltigen Mehrweg-Alternativen an der Bedientheke, in der Obst- und Gemüseabteilung oder bei der Markt-Bäckerei in Ihrem EDEKA-Markt.
  3. Zeigen Sie Ihre Baumpflanzkarte an der Kasse vor und sammeln Sie pro Einkauf einen Klebepunkt oder Stempel.
  4. Für jede abgegebene volle Baumpflanzkarte mit zehn Punkten wird garantiert ein Baum gepflanzt.

Jeder Baum zählt!

Seit 2021 können Bäume für den Chepalungu-Wald zudem direkt über die Website des WWF gespendet werden. Mehr dazu erfahren Sie hier: