Nachhaltigerer Frühjahrsputz – so geht′s

Wenn der Frühling in den Startlöchern steht, ist die Zeit ideal für ein Großreinemachen in den eigenen vier Wänden. Wie der Frühjahrsputz nachhaltiger gelingt und warum Sie bei Putzmitteln auf den Blauen Engel achten sollten, lesen Sie hier.

Frühjahrsputz: gute Planung dank Checkliste

Natürlich können Sie mit dem nachhaltigeren Frühjahrsputz einfach loslegen. Doch mit einer guten Vorbereitung geht es meist besser. Planen Sie genügend Zeit ein, abhängig davon, wie gründlich Sie vorgehen wollen und ob Sie alleine putzen oder Unterstützung haben. Wenn Sie eine Checkliste erstellen, lassen sich erledigte Aufgaben abhaken. So behalten Sie den Überblick. Die Liste können Sie nach Räumen getrennt anlegen. Für das Wohnzimmer könnten dann diese Punkte draufstehen: ausmisten, Vorhänge waschen, Fenster reinigen, Teppiche ausklopfen, Regale und Lampen säubern, Sofa absaugen, Kissenbezüge waschen und Boden reinigen. Tipps fürs Putzen der übrigen Räume gibt es weiter unten.

Putzutensilien und clevere Reihenfolge

Bevor Sie mit dem Frühjahrsputz starten, sollten Sie prüfen, ob Sie auch alle benötigten Utensilien zu Hause haben. Neben Staubsauger, Putzeimer, Lappen, Schwämmen und Reinigungsmitteln gehören dazu zum Beispiel auch ein Abzieher für die Fenster oder eine Saugglocke für verstopfte Abflüsse. In Sachen Nachhaltigkeit ist es natürlich ein großer Pluspunkt, wenn Sie keine Einwegmaterialien, sondern zum Beispiel wiederverwendbare Putztücher verwenden.

Gehen Sie auch bei der Reihenfolge der einzelnen Putzschritte mit Bedacht vor. Arbeiten Sie immer von oben nach unten, also erst Spinnweben an der Decke beseitigen, dann auf Schränken und Regalen Staub wischen und schließlich den Boden reinigen. Zudem sollten das Bad – das Sie zum Putzwasser-Wechseln häufig betreten – sowie Durchgangsbereiche wie Flure zuletzt an die Reihe kommen.

Umweltfreundlicher putzen mit dem Blauen Engel

Der Blaue Engel ist das Umweltzeichen der Bundesregierung. Es kennzeichnet Produkte, die sich durch besondere Umweltfreundlichkeit auszeichnen. So unterliegen zum Beispiel Reinigungsmittel mit dem Blauen Engel strengen Auflagen und müssen im Interesse des Umweltschutzes so hergestellt werden, dass sie in ihrer Erzeugung, Verwendung und Entsorgung möglichst umwelt- und gesundheitsverträglich sind. Werden nachwachsende Rohstoffe eingesetzt, müssen diese unter nachhaltigeren Bedingungen angebaut werden. Zudem finden Verbraucher auf der Verpackung Informationen, wie sie das Produkt effizient und möglichst nachhaltig einsetzen können.

Diese Vorteile haben Reinigungsmittel, die mit dem Blauen Engel zertifiziert sind:

BLAUER ENGEL
AdobeStock 229895935

Weitgehende Vermeidung umwelt- und gesundheitsbelastender Stoffe

AdobeStock 229895935

Förderung des nachhaltigeren Anbaus nachwachsender Rohstoffe

AdobeStock 229895935

Reduzierung von Verpackungsabfall

Mit Respekt für die Umwelt

Kennen Sie schon die Wasch- und Putzmittel von Respekt, einer EDEKA-Eigenmarke? Sie ziehen ihre reinigende Wirkung aus Tensiden pflanzlichen Ursprungs. Außerdem sind sie nachhaltiger verpackt. Alle Respekt-Produkte tragen das EU Ecolabel der Europäischen Kommission. Manche sind zusätzlich noch mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

5 Tipps für den nachhaltigeren Frühjahrsputz

WEITERE BEITRÄGE