EDEKA-Mitarbeiter im Ehrenamt

Zahlreiche Mitarbeiter von EDEKA Südwest sind in ihrer Freizeit ehrenamtlich tätig. Wir finden: Dieses Engagement muss belohnt werden – und haben deshalb einen internen Wettbewerb ausgerufen. Hier stellen wir Ihnen die drei Gewinner vor. 

Gesellschaftliches Engagement wird bei EDEKA Südwest großgeschrieben. Wir unterstützen gemeinnützige Organisationen regelmäßig durch verschiedene Aktionen und Spenden. Aber auch in den eigenen Reihen haben wir viele Mitarbeiter, die ein Ehrenamt ausüben. Für sie haben wir einen internen Wettbewerb ausgerufen. Jeder, der sich ehrenamtlich engagiert, konnte sich bewerben. Alle EDEKA-Mitarbeiter durften dann per anonymer Wahl entscheiden. Die drei Sieger, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen, bekamen als Dankeschön jeweils einen Einkaufsgutschein über 50 Euro.

Übrigens: EDEKA Südwest erhielt die Auszeichnung „Ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz des Landes Baden-Württemberg 2021“. Die Ehrung wird ausschließlich Unternehmen zuteil, die von anderen Organisationen vorgeschlagen werden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Ehrenamt beim Deutschen Roten Kreuz

Ich bin ins Ehrenamt hineingewachsen und mache es mit Herz und Seele.

Name: Anna-Lena Butz
Beruf: Fleischermeisterin bei EDEKA Südwest Fleisch

Ein Leben ohne Ehrenamt? Für Anna-Lena Butz nicht vorstellbar. Denn ihre Eltern haben sich über das Deutsche Rote Kreuz kennengelernt und ihre Tochter schon in der Babyschale zu Einsätzen mitgenommen. Heute ist Anna-Lena Butz auf Kreisebene im Katastrophenschutz als Gruppenführerin unterwegs und war beispielsweise bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. „Helfen zu können und Menschen schon mit kleinen Dingen, wie einer warmen Suppe, eine Freude zu machen, dafür mache ich das“, erklärt sie.

Auf Ortsebene ist Anna-Lena Butz unter anderem bei der Sanitätsbereitschaft für die Feuerwehr tätig, ist stellvertretende Leiterin einer Schnellteststation und Leiterin einer Jugendgruppe. Denn sie möchte ihr Wissen auch an Kinder und Jugendliche weitergeben. „Es macht einfach Spaß, mit anderen Menschen im Verein zusammenzuarbeiten. Man knüpft hier viele Freundschaften und es ist meine zweite Familie.“

Ehrenamt bei der Freiwilligen Feuerwehr

Ich möchte für die Gemeinschaft eintreten und anderen Menschen helfen.

Name: Bernd Schwärzel
Beruf: Brandschutzbeauftragter bei EDEKA Südwest Fleisch

35 Jahre ist Bernd Schwärzel schon ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Und langweilig wird es ihm als Gesamtkommandant bei der Feuerwehr in Neuried nie. „Neben Einsätzen bei Bränden, Hochwasser oder Tierrettungen gehört auch das Aufstellen einer an die örtlichen Gegebenheiten angepassten Alarm- und Ausrückeordnung zu meinen Aufgaben. Außerdem berate ich die Gemeinde in Sachen Brandschutz, zum Beispiel in Neubaugebieten, und bin dafür verantwortlich, dass die Ausrüstung auf dem neuesten Stand ist“, erzählt er.

Seinen Job als Brandschutzbeauftragter verdankt der gelernte Metzger seinem ehrenamtlichen Engagement. Denn als bei EDEKA Südwest intern Mitarbeiter gesucht wurden, die die nötige feuerwehrtechnische Ausbildung besitzen, war er natürlich der ideale Kandidat. Sich ehrenamtlich zu engagieren, kann Bernd Schwärzel gerade jungen Menschen empfehlen: „Die Gemeinschaft und die Werte, die in der Jugendfeuerwehr vermittelt werden, prägen einen fürs weitere Leben.“

Ehrenamt bei einer Rettungshundestaffel

Es macht Spaß, mit anderen zusammenzuarbeiten und etwas Sinnvolles zu tun.

Name: Sandra Pietzeck
Beruf: Assistentin Geschäftsbereichsleitung Bäckereien

Sandra Pietzeck war auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung für ihre Hunde und wollte gleichzeitig etwas Gutes tun. Über ihre Schwester, die schon länger bei der Rettungshundestaffel in Neuenburg war, kam sie dann ebenfalls zu diesem Verein. „Meine beiden Border Collies Sams und Sense werden zu Personenspürhunden ausgebildet. 2022 wollen wir die Prüfung ablegen, sodass wir dann in den Einsatz können“, verrät sie.

Trainiert wird regelmäßig an verschiedenen Orten, denn die Hunde müssen lernen, der Duftspur eines Menschen in unterschiedlichem Gelände zu folgen und alte von neuen Spuren zu unterscheiden. So können Sams und Sense hoffentlich bald schon helfen, ältere Menschen oder Kinder, die sich verlaufen haben, zu finden. „Wer die Möglichkeit hat, sollte sich ehrenamtlich engagieren. Es gibt so viele Möglichkeiten – und man kann die eigenen Interessen miteinbeziehen, um etwas Gutes tun“, sagt Sandra Pietzeck.

#zukunftleben: tolles Engagement

Bei EDEKA Südwest gibt es noch viele weitere Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen oder die Umwelt einsetzen. Lernen Sie sie kennen!

WEITERE BEITRÄGE