Fairtrade-Rosen: wie Mensch und Umwelt gewinnen

Wir nehmen Sie mit auf eine Rosen-Farm des EDEKA-Partners „Sher“ in Äthiopien und sagen Ihnen, warum Sie beim Kauf von Rosen auf das Fairtrade-Siegel achten sollten und wie Mensch und Umwelt davon profitieren.

Partnerschaft für Fairtrade-Rosen

Unter den klimatisch guten Bedingungen in Äthiopien gedeihen die prächtigsten Rosen. Seit 2012 arbeitet EDEKA mit dem Rosenproduzenten „Sher Ethiopia“ zusammen, der die strengen Fairtrade-Standards einhält. Auf diese Weise wurde EDKEA zum Weltmarktführer beim Import fair gehandelter Rosen. Viele Farmen von „Sher Ethiopia“ liegen in der Region Ziway in Äthiopien. Wir zeigen Ihnen, wie die Menschen dort arbeiten und wie beim Anbau Wasser gespart wird.

Siegel für fairen Handel

Das Fairtrade-Siegel dürfen nur Waren tragen, die nach den Standards von Fairtrade International angebaut und gehandelt werden. Dazu gehören unter anderem sichere Arbeitsbedingungen und umweltschonende Anbaumethoden. Die Einhaltung der Standards wird regelmäßig von dem unabhängigen Zertifizierer FLOCERT kontrolliert.

Arbeiten auf einer Farm von „Sher Ethiopia“

Alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erhalten einen Lohn, der über dem in Äthiopien üblichen Branchenlohn liegt, es gibt Schwangerschafts- und Erziehungsurlaub sowie eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung. Zusätzlich zum Verkaufspreis bekommt „Sher Ethiopia“ von EDEKA die sogenannte Fairtrade-Prämie, über deren Verwendung ein von den Mitarbeitern gewählter Rat demokratisch entscheidet. Beispielsweise wurden damit das „Sher Ethiopia Hospital“ gebaut und eine Schule, die Kinder bis zum 18. Lebensjahr kostenlos besuchen können.

Gemeinsam die Umwelt schützen

Die Farmen von „Sher Ethiopia“ nutzen sparsame Sprinkler- und Bewässerungssysteme, für die auch Regenwasser verwendet wird. Von den Rosen nicht verbrauchte Flüssigkeit wird über ein Drainagesystem zurückgeführt, sodass es nicht verloren geht. Auf Pflanzenschutzmittel wird so weit wie möglich verzichtet und es wird verstärkt mit Nützlingen gearbeitet. Ein wichtiger Bestandteil der umweltschonenden Produktion ist nicht zuletzt auch das Abfallmanagement-System.

Noch mehr nachhaltige Produkte

Neben dem Fairtrade-Siegel gibt es viele weitere Gütesiegel und Marken, die nachhaltige Produkte in Ihrem EDEKA-Markt kennzeichnen. Wir bringen Ordnung ins Siegel-Chaos: Hier lesen Sie, was es mit Naturland, „Unsere Heimat – echt & gut“ und vielen weiteren auf sich hat.

WEITERE BEITRÄGE