Bio-Kürbisse vom Schloss

Rund um Schloss Laibach, inmitten der malerischen Landschaft des Hohenlohekreises, baut Giso Eben von Racknitz Kürbisse für EDEKA Südwest an – natürlich in Bio-Qualität. Diese Art des Wirtschaftens wurde dem Landwirt quasi in die Wiege gelegt.

Große grüne Blätter bedecken die Ackerfläche, so weit das Auge reicht. Immer wieder blitzen leuchtend orangefarbene Punkte hindurch. Hier, vor den Toren des historischen Familienwohnsitzes Schloss Laibach, baut Giso Eben von Racknitz auf etwa 40 Hektar neben Roter Bete auch Kürbisse für die Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ von EDEKA Südwest an. Alles in Bio-Qualität, versteht sich. Denn das hat in der Familie bereits Tradition und würde der Landwirt heute auf keinen Fall ändern wollen. „Ich bin Bio-Bauer aus Überzeugung“, erklärt er. Vor etwa 50 Jahren stellte sein Vater die Landwirtschaft, die er vom Großvater übernommen hatte, auf Bio um. Giso Eben von Racknitz übernahm den Hof dann vor rund 16 Jahren und wurde wie sein Vater Mitglied in einem Bio-Verband. „Ich bin mit der Bio-Landwirtschaft groß geworden. Für mich sind ein nachhaltiger Umgang mit der Natur und das Prinzip der Kreislaufwirtschaft deshalb selbstverständlich“, sagt er. Seit 2020 ist sein Hof deshalb auch Mitglied im Bio-Verband Naturland.

Unser Boden ist ein sehr begrenztes und kostbares Gut, das für nachfolgende Generationen erhalten bleiben muss. Darum lege ich großen Wert auf eine nachhaltige und schonende Nutzung.
Giso Eben von Racknitz, Leiter der Eben von Racknitz Biohof GbR

Für Kürbis und Rote Bete entschied sich Giso Eben von Racknitz, weil sie sich perfekt für seine Ackerflächen im Jagsttal eignen. „Wir haben hier vor allem Muschelkalk-Untergründe und steinreiche Böden. Kartoffelanbau wäre da nicht möglich. Rote Bete wächst aber nicht so tief und der Kürbis wächst an der Erdoberfläche. Außerdem lässt unser mildes Klima die Kürbisse gut gedeihen.“ So werden auf dem Eben von Racknitz Biohof die verschiedensten Sorten angebaut: Hokkaido, Butternut, Bischofsmütze, Gorgonzola-, Spaghetti- sowie Halloween-Kürbisse.

Die Kürbisse werden direkt vor den Toren von Schloss Laibach bei Dörzbach angebaut. Im Spätsommer und Herbst können sie dann geerntet werden.
Ehefrau Franziska arbeitet ebenfalls auf dem Hof und kümmert sich um Büro und Personal. Zur Erntezeit kommen jedes Jahr Helfer aus Rumänien und Polen.
Auf den Feldern baut Familie Eben von Racknitz sechs verschiedene Kürbissorten an, darunter auch den Butternut (vorne).

Kennen Sie diese Kürbissorten?

Wenn Sie mit der Maus über die Bilder fahren, erfahren Sie mehr.

Naturland

70.000 Bauern, Imker und Fischwirte engagieren sich in 60 Ländern der Erde für Naturland. Der Verband setzt sich für ökologisches, soziales und faires Wirtschaften ein und steht seit 1982 für internationales Engagement, Vielfalt und Regionalität.

„Unsere Heimat – echt & gut“

Sie möchten noch mehr Informationen über „Unsere Heimat – echt & gut“ erfahren, die Lieferanten der Regionalmarke kennenlernen oder viele köstliche Rezepte entdecken? Dann schauen Sie doch mal auf www.unsereheimat.de vorbei oder werden Sie Facebook-Fan unter http://www.facebook.com/echtundgut.

WEITERE BEITRÄGE