Vegan ernähren – diese Tipps helfen dabei!

Sie möchten sich vegan ernähren und suchen nach Tipps für Einsteiger? Wir verraten hier, auf welche veganen Lebensmittel Sie unbedingt setzen sollten, und erklären, wie Sie dabei noch nachhaltiger genießen.

Januar ist „Veganuary“

2014 wurde die Kampagne „Veganuary“ – ein Wortspiel aus den englischen Worten für vegan und Januar (january) – von einer gemeinnützigen britischen Organisation ins Leben gerufen. Seither sollen Menschen weltweit dazu ermutigt werden, sich einen Monat lang rein pflanzlich zu ernähren. Setzen auch Sie auf einen veganen Januar! Hier gibt es jede Menge Tipps, wie eine vegane Ernährung noch nachhaltiger wird. Nehmen Sie doch auch an der „30-Tage-vegan-Challenge“ teil!

Bei der Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln entsteht weniger CO₂ – verglichen mit der Produktion von tierischen Lebensmitteln. Warum? Weil etwa die Herstellung von Futtermitteln komplett entfällt. Bei einer ausgewogenen Ernährung dürfen Eiweiße – Proteine – nicht fehlen. Tierische Eiweißquellen sind etwa Rindfleisch, Käse und Fisch. Tipp: Bei einer rein pflanzlichen Ernährung sollte man auf gute Eiweißquellen wie etwa Erdnüsse, Walnüsse und Tofu zurückgreifen.

Wer sich vegan und besonders nachhaltig ernähren möchte, kann dabei auch auf Bio setzen. Denn: Bio-Lebensmittel sind möglichst naturbelassen. Ziel der ökologischen Landwirtschaft ist es, im Einklang mit der Natur zu produzieren. Das heißt: Bio-Produkte schonen Boden, Wasser und Luft. Und: Bei ihrer Herstellung wird aktiver Natur- und Artenschutz betrieben. Was ein Produkt enthalten darf und was nicht, legt die EU-Bio-Verordnung genau fest. Chemisch-synthetische Dünger sind etwa verboten, ebenso wie gentechnische Veränderungen. Bio-Anbauverbände haben oft noch strengere Richtlinien und sind noch nachhaltiger in ihrer Wirtschaftsweise.

Regionale Produkte eignen sich hervorragend für eine vegane Ernährung. Denn Gemüse & Co. aus der Region schonen dank kurzer Transportwege unser Klima und haben zudem den Vorteil, dass sie besonders frisch sind, wenn sie auf unseren Tellern landen. Kochen Sie mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln und unterstützen Sie dabei auch lokale Erzeuger und kleine Betriebe in der Region. Das stärkt die heimische Wirtschaft und sichert Arbeitsplätze.

In Ihrem EDEKA-Markt vor Ort finden Sie übrigens jede Menge vegane Lebensmittel in Bio-Qualität und von Erzeugern aus der Region. Hier einige Beispiele:

Sie möchten sich vegan und bewusst ernähren? Der vegane EDEKA Mix-Teller kann Ihnen dabei eine prima Hilfe im Alltag sein.
Rita Mikait, Fachberaterin Ernährung bei EDEKA Südwest

Einteilen und ausgewogen essen!

Gerade bei einer veganen Ernährung ist es wichtig, Lebensmittel ausgewogen zusammenzustellen. Der vegane Mix-Teller dient Ihnen bei jeder Mahlzeit als Orientierungshilfe. So funktioniert er: Teilen Sie Ihren Teller gedanklich in vier gleich große Teile auf. Ein Viertel sollte aus kohlenhydratreichen Lebensmitteln bestehen. Ein weiteres Viertel füllen Sie mit eiweißreichen Produkten. Die restlichen zwei Viertel reservieren Sie für Nahrungsmittel aus dem Bereich Obst und/oder Gemüse.

#zukunftleben: vegan und vegetarisch essen

Mehr Infos über Ernährungsformen sowie jede Menge Ideen für vegane und vegetarische Rezepte bekommen Sie hier:

WEITERE BEITRÄGE