Geschäftsführer der EDEKA Südwest Fleisch wird für sein Engagement beim Aufbau des Hofglück-Programms ausgezeichnet.

Der europäische Tierschutzdachverband „Eurogroup for Animals“ hat Jürgen Mäder, Geschäftsführer von EDEKA Südwest Fleisch, in Brüssel den „Recognition Award“ verliehen. Mit diesem Preis werden einzelne Personen oder Unternehmen ausgezeichnet, die konkrete Maßnahmen wie beispielsweise die Entwicklung von Methoden und Verfahren ergreifen, um Haltungsbedingungen von Nutztieren und Tierwohl-Standards zu verbessern. Im Rahmen der diesjährigen Eurogroup-Kampagne „EndPigPain“ wurde die Auszeichnung an Jürgen Mäder verliehen, der durch seine Arbeit einen wichtigen Beitrag für mehr Tierwohl in der Schweinehaltung geleistet hat.

Im Rahmen der festlichen Preisverleihung in Brüssel nahm Jürgen Mäder die Auszeichnung von Reineke Hameleers entgegen, der Direktorin der „Eurogroup for Animals“. „Ich bin sehr stolz, mit diesem Preis auch die Anerkennung des europäischen Tierschutzdachverbands zu erhalten“, sagte Mäder und ergänzte: „Es ist mir ein persönliches Anliegen, unser Hofglück-Programm weiter voranzubringen und mich damit für mehr Tierwohl in der Schweinehaltung einzusetzen.“

Die Jury des europäischen Dachverbands, dem auch der Deutsche Tierschutzbund angehört, würdigte Mäders Engagement beim Aufbau des Hofglück-Programms seit Anfang 2013. Mit Unterstützung des Geschäftsführers von EDEKA Südwest Fleisch konnten mittlerweile 23 Betriebe von konventioneller Schweinehaltung auf die Premiumstufe des Labels „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes umgestellt werden. 20 weitere Mastbetriebe befinden sich derzeit im Umbau. Dabei müssen die Betriebe Vorgaben für besonders tiergerechte Tierhaltung umsetzen – beispielsweise mehr Platz für die Schweine, Ringelschwanz, Stroheinstreu und Außenklimakontakt. Um die Landwirte zur Umstellung und Investition in höhere Tierschutzstandards zu ermutigen, bietet ihnen EDEKA Südwest Fleisch 10-Jahres-Verträge an, die ihnen Preis- und Investitionssicherheit für die erforderlichen Umbaumaßnahmen geben.

Des Weiteren lobte die Jury des „Recognition Award“ die Einrichtung eines Ethik-Rates zum Tierwohl bei EDEKA Südwest Fleisch. Die Initiative, einen solchen Rat ins Leben zu rufen, geht auf Mäder zurück. In diesem Rahmen diskutieren verschiedene Interessengruppen Tierschutz-Themen wie zum Beispiel Alternativen zur bisher gängigen Methode der Ferkel-Kastration ohne Betäubung. Unnötiges Leiden der Tiere soll vermieden werden. Zwischen dem Deutschen Tierschutzbund und EDEKA Südwest Fleisch besteht bereits seit vier Jahren eine Kooperation, um die Premiumstufe des Labels „Für Mehr Tierschutz“ in Mastbetrieben im Südwesten Deutschlands weiter zu etablieren.

Weitere Informationen zum Thema Tierwohl bei EDEKA Südwest
EDEKA Südwest engagiert sich auf vielfältige Weise für tiergerechtere Haltung und hat eine Reihe von Tierschutzrichtlinien entwickelt, die weit über die gesetzlichen Mindeststandards hinausgehen. Mehr über die Kooperationen zu besseren Haltungsbedingungen und den damit verbundenen EDEKA Südwest Eigenmarken erfahren Sie hier.