EDEKA Südwest spendet den Landesverbänden den Erlös aus der Aktion „Feuerwehrwurst“.

Freiwillige Feuerwehren sind lokal fest verwurzelt und werden ausschließlich von ehrenamtlichen Mitgliedern getragen. Dieses Engagement unterstützt EDEKA Südwest und hatte zu diesem Zweck im März die Feuerwehrwurst lanciert, die an den Bedientheken der EDEKA Märkte im Südwesten erhältlich war. Durch den Verkauf der Wurst kamen über 16.000 Euro zusammen. EDEKA Südwest Fleisch, ein Tochterunternehmen der EDEKA Südwest, das die Wurst produziert hatte, rundete den Betrag auf 20.000 Euro auf und überreichte ihn vergangene Woche an die Landesverbände der Feuerwehren in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland.

Scheckübergabe Freiwillige Feuerwehr durch EDEKA Südwest
Axel Lienhard (EDEKA Südwest Fleisch), Florian Kann (Jugendreferent Saarländische Jugendfeuererwehr e. V.), Martina Altmeier (Jugendbeauftragte Saarländische Jugendfeuererwehr e. V.), Michaela Meyer (Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit EDEKA Südwest), Gerd Zimmermann (Geschäftsführer LFV Baden-Württemberg e. V.), Tobias Paeper, (Bildungsreferent LFV Baden-Württemberg e. V.), Rudolf Matkovic (Geschäftsführer EDEKA Südwest), Jörg Michel (stellv. Landesjugendfeuerwehrwart LFV Rheinland-Pfalz e. V.), Harald Popp (Geschäftsführer LFV Hessen e. V.), Jürgen Mäder (Geschäftsführer EDEKA Südwest Fleisch)

Rudolf Matkovic, Geschäftsführer EDEKA Südwest, Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit, und Jürgen Mäder, Geschäftsführer EDEKA Südwest Fleisch, überreichten den Scheck an die Vertreter der jeweiligen Landesverbände der Feuerwehren. Diese verwenden die gespendeten Gelder zur Förderung der Jugendfeuerwehren und um beispielsweise Aktionen zur Mitgliedergewinnung umzusetzen.

„Wir tragen gerne dazu bei, junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern und freuen uns daher sehr, diese Spende überreichen zu können“, sagte Matkovic im Rahmen der Spendenübergabe. „Die freiwilligen Feuerwehren sind auf ehrenamtliches Engagement angewiesen und haben es durch immer mehr Freizeitangebote immer schwerer, Nachwuchs für sich zu gewinnen“, ergänzte Mäder.

In diesem Zuge bedankten sich die Vertreter von EDEKA Südwest auch für das Engagement der selbständigen EDEKA Kaufleute, die sich in besonderem Maße an dem Projekt beteiligt hatten. Neben dem Verkauf der Wurst an der Bedientheke hatten sie auch besondere Aktionen in ihren Märkten organisiert und die Feuerwehrwurst beispielsweise direkt vom Grill angeboten oder den lokalen Jugendfeuerwehren eine Fläche für Vorführungen bereitgestellt.