Die Mitarbeiter der Bäckerei K&U spenden ihre Trinkgelder sozialen Projekten. Im Rahmen ihrer Aktion „Helfen helfen“ wurden im Juni bei einem Jubiläums-Betriebsfest in Mannheim Spenden-Schecks in Höhe von insgesamt 18.000 Euro an die Aktion „Kinder unter dem Regenbogen“ von Radio Regenbogen sowie an die Mannheimer Organisation „Mentoren für Kinder“ und die Chaote-Cheerleader aus Klein-Winternheim bei Mainz überreicht. Im Jahr 2019 feiert das Unternehmen sein hundertjähriges Bestehen.

Überreichung der Spenden-Schecks
Corinna Krefft-Ebner (K&U; 2. v.l.) überreicht Spenden-Schecks an Radio Regenbogen-Redakteur Jens Schneider (v.l.n.r.), Guido Karcher (Mentoren für Kinder) und Jeremy Frei (Chaote-Cheerleader).

„Kinder unter dem Regenbogen“ erhielt 10.000 Euro für die Unterstützung von Familien, die mit Krankheit und Schicksalsschlägen zu kämpfen haben. „Mentoren für Kinder“ ist in der Region seit Jahren für Kinder aus sozial schwachen Familien aktiv und wurde mit 5.000 Euro unterstützt. Die Chaote-Cheerleader setzen sich für die ambulante Kinderhilfe der Mainzer Johanniter sowie die Kinderkrebshilfe Mainz ein und erhielten 3.000 Euro.

Die Projekte, die von den Mitarbeitern der Bäckerei K&U in der Region gefördert werden, sind vielfältig. Sie reichen vom Engagement für Kinder, Jugendliche und Behinderte bis hin zum Umwelt- und Naturschutz. In der Regel handelt es sich um die Förderung gemeinnütziger Organisationen, in Ausnahmefällen auch um Einzelschicksale.

Gestartet wurde die Aktion „Helfen helfen“ im Jahr 2014. Im Jubiläumsjahr 2019 blicken die Bäcker, Fachverkäufer und ihre Kollegen auf rund 150 geförderte soziale Projekte zurück. Insgesamt wurde durch das Engagement der Mitarbeiter sowie mit der Unterstützung der Kunden eine Summe von mehr als einer halben Million Euro gespendet.

Chronik blickt auf Unternehmensgeschichte zurück

Zum Betriebsfest in Mannheim kreierten die Bäcker eine 1,80 mal 0,75 Meter große und 130 Kilogramm schwere Jubiläumstorte aus Erdbeer- und Schokocreme. Die Bäckerei K&U feiert 2019 ihr hundertjähriges Bestehen. Seit den 1990er Jahren gehört sie zu EDEKA Südwest.

Eine Chronik, erhältlich in den Filialen der Bäckerei, illustriert die Firmenentwicklung und mit ihr ein Stück Bäckereigeschichte im Südwesten. Die Gründung erfolgte kurz nach dem Ersten Weltkrieg im Jahr 1919 als Bäckerei Usländer in Freiburg. Noch heute gehen einige der Rezepturen auf diese Zeit zurück, ebenso die Liebe zum Handwerk. Heute ist die Bäckerei Teil der EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg und gehört zu den größten in Deutschland. Der Name K&U entstand nach der Zusammenführung mehrerer kleiner Fachbetriebe. Neben den Unternehmen der Bäcker Franz Usländer (Gründung 1919) und Karl Wucherer (Gründung 1954 in Reutlingen) wurden in den Jahren 1992 bis 2010 die Bäckereien Holm (Gründung 1949 in Hüfingen), Ecker (Gründung 1949 in Homburg) und Knupfer (Gründung 1954 in Mannheim) unter einem Dach vereint.

80 Bäcker- und Konditormeister und fast 700 Filialen

Im Jubiläumsjahr 2019 beschäftigt das Unternehmen mit rund 680 Filialen in Vorkassenzonen neben 80 Bäckerei- und Konditormeistern und weiteren 300 Bäckern insgesamt 5.000 Mitarbeiter, darunter über 450 Auszubildende. Auch heute werden viele der Fertigungsschritte in Handarbeit geleistet. Die je knapp 40 Brötchen- und Brotsorten sowie zahlreiche Konditorei- und Kaffeespezialitäten werden an vier Produktionsstandorten im Südwesten – Mannheim, Bexbach, Reutlingen und Neuenburg – gefertigt und täglich an durchschnittlich 270.000 Kunden im Südwesten verkauft. Zum hundertjährigen Bestehen fertigen die Bäcker spezielle Jubiläums-Backwaren, für die wie bei allen Backwaren von K&U viele Rohstoffe aus der Region eingesetzt werden. In Zusammenarbeit mit dem Anbauverband Bioland werden darüber hinaus Produkte in Bio-Qualität gebacken.