Warum Fairtrade kaufen?

Immer mehr Menschen legen Wert darauf, dass Produkte fair gehandelt und nachhaltiger angebaut werden. Genau dafür steht das Fairtrade-Siegel! Hier erfahren Sie, was es auszeichnet.

Das wichtigste Ziel der Nichtregierungsorganisation Fairtrade ist ein gerechterer Welthandel, von dem alle Beteiligten profitieren. Also auch die Kleinbauern und Arbeiter in Schwellen- und Entwicklungsländern, die Nahrungsmittel und Rohstoffe anbauen und weiterverarbeiten. Sie sollen über eine sichere Lebensgrundlage verfügen – und über die Möglichkeit, ihre Zukunft selbstbestimmt mitzugestalten. Von den Landwirten bis zu den Groß- und Einzelhändlern müssen sich deshalb alle an soziale, ökologische und ökonomische Standards halten, damit die Produkte das Fairtrade-Siegel tragen dürfen.
Fairtrade Siegel

Diese Standards garantiert das Fairtrade-Siegel

Im Zentrum der sozialen Fairtrade-Standards steht das Anliegen, die Rechte der Bauern und Arbeiter zu stärken sowie ihre Lebensverhältnisse nachhaltig zu verbessern. Deshalb unterstützt Fairtrade Kleinbauern dabei, sich in demokratischen Kooperativen zu organisieren. Auf Plantagen werden gewerkschaftliche Strukturen gefördert. Geregelte und sichere Arbeitsbedingungen sind vorgeschrieben, Kinderarbeit und jegliche Art der Diskriminierung hingegen streng verboten.

Die ökologischen Fairtrade-Standards umfassen einen umweltschonenderen Anbau und den Schutz natürlicher Ressourcen. Gefährliche Pestizide und gentechnisch verändertes Saatgut sind tabu.

Im Mittelpunkt der ökonomischen Fairtrade-Standards stehen gerechte Mindestpreise für die Erzeugnisse der Bauern und gerechte Löhne für die Arbeiter. Außerdem erhalten sie Fairtrade-Prämien, um ihre Entwicklung zu unterstützen. Sie selbst entscheiden demokratisch, in welche sozialen, ökologischen oder ökonomischen Projekte die Prämien investiert und welche Ziele damit erreicht werden sollen.

Rund 1,7 Millionen Bauern und Beschäftigte auf Plantagen in 75 Anbauländern profitieren derzeit von den Fairtrade-Standards und -Mindestpreisen. FLOCERT, ein unabhängiges Zertifizierungsunternehmen und Tochtergesellschaft der Dachorganisation Fairtrade International, kontrolliert deren Einhaltung entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette – von den Landwirten bis zu den Groß- und Einzelhändlern. Denn das Fairtrade-Siegel steht auch für größtmögliche Transparenz.

Warum zu Fairtrade-Lebensmitteln greifen?

#zukunftleben

In Äthiopien, im Nordosten Afrikas, baut der EDEKA-Partner „Sher“ Rosen nach Fairtrade-Standards an. In unserer Reportage erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Blumen-Kauf die Menschen in dieser Region unterstützen können.

WEITERE BEITRÄGE